Skip to main content
03. April 2021

FP-Krauss ad Kindergartengeplänkel: „Verkauft Wiederkehr für Posten und Einfluss auch seine eigene Großmutter?“

Wien (OTS) - Für den FPÖ Klubobmann LAbg. Maximilian Krauss ist das neuerliche Umfallen von Vizebürgermeister Wiederkehr einmal mehr Beweis dafür, dass er wahrscheinlich auch seine eigene Großmutter für den Vizebürgermeister-Sessel verkaufen würde.

„Nach dem totalen Schweigen in der Causa-Nevrivy und dem Abnicken des Versorgungsbüros von Renate Brauner folgt nun der Verrat an den privaten Kindergartenbetreibern“, ärgert sich der freiheitliche Klubobmann.

„Gerade in der Vergangenheit hat Wiederkehr selbst den finanziellen Vorteil der privaten Betreiber hervorgehoben. So wird ein öffentlicher Kindergartenplatz mit 15.000 Euro im Jahr subventioniert, während die Privaten für einen Platz nur 6.000 Euro an Förderung erhalten“, rechnet Krauss vor.

Abschließend fragt sich der Freiheitliche, wie lange die pinke Basis noch beim Ausverkauf ihrer Grundsätze durch ihren Wiener Vizebürgermeister zusieht. (schluss)

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.