Skip to main content
16. September 2021

FPÖ – Krauss: Stundenlange Wartezeiten auf Krankentransporte sind beispielhaft für das Versagen der SPÖ im Wiener Gesundheitsbereich

Wien (OTS) - „Die stundenlangen Wartezeiten auf Patiententransporte sind bezeichnend für das rote Multiorganversagen im Wiener Gesundheitssystem“, kritisiert der Klubobmann der Wiener FPÖ, Maximilian Krauss. Laut ORF-Wien musste eine Patientin nach einer Untersuchung im AKH sieben Stunden auf ihren Rücktransport warten. „Oft müssen diese Menschen in Wartesälen viele Stunden ohne Essen und Trinken ausharren und es findet sich auch kein Personal, um sie auf die Toilette zu begleiten. Es kommt auch bei Notrufen zu immer längeren Wartezeiten auf den Rettungswagen. Das ist ein Armutszeugnis für den von SPÖ-Stadträten seit Jahren heruntergewirtschafteten Gesundheitsbereich“, so Krauss.

Die FPÖ weise seit vielen Jahren auf diese zahlreichen Missstände hin. Trotzdem würden alle Forderungen von Rot und Pink abgelehnt. „Erst im letzten Gemeinderatsausschuss wurde das Verlangen nach einem Runden Tisch zur Verbesserung der Situation bei der Rettung abgeschmettert. Dieses Desaster hat nichts mit der Corona-Pandemie zu tun, sondern ist dem Versagen von SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker und seinen unfähigen Vorgängerinnen Wehsely und Frauenberger geschuldet. Die SPÖ und ihre inkompetenten Günstlinge im Wiener Gesundheitsverbund haben mit Spitalsschließungen, Einsparungen in speziellen Fachrichtungen (aktuell in der Urologie) und Personaleinsparungen das Wiener Gesundheitssystem in den Ruin getrieben. Leidtragende sind die Wienerinnen und Wiener, deren medizinische Versorgung nicht mehr gewährleistet ist“, betont Krauss.

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.